Volker Pook

LEHRE

Designer tragen eine Verantwortung in der Gesellschaft

Philosophie

Die Qualifizierungsbestrebungen in der Designausbildung zielen nicht nur auf das Erwerben von fachlichem Wissen, sondern auch auf die Förderung von persönlichen und gesellschaftlichen Kompetenzen. So werden die Studenten früh an die Herausforderungen einer sich kontinuierlich wandelnden beruflichen und gesellschaftlichen Umgebung durch Projekte in einer netzwerkartigen Arbeitspraxis herangeführt. Designer treten bei ihrer Arbeit unwillkürlich in Kommunikation mit der Gesellschaft. Dabei nehmen sie zentralen Einfluss auf die Bilder in unseren Köpfen und die Evaluation von Produkten und Unternehmen. Damit tragen sie die Verantwortung kommerzielle Ziele mit ethischen und moralischen Werten zu verbinden und konzeptionell-gestalterisch umzusetzen. Die in der BTK ausgebildeten Designer verfügen nicht nur über hervorragende fachliche Kompetenzen, sie sind sich auch dieser Verantwortung bewusst. Für die im Unterricht zu bewältigenden Aufgaben versuchen sie neue visuelle Wege zur Kommunikation der anspruchsvollen Thematiken zu entwickelt. Die kreativen Ideen leisten einen Beitrag dazu, die Sehgewohnheiten, aber auch das Konsumverhalten in der Gesellschaft zu beeinflussen. Sie sollen sich einmischen und eine Haltung zu den Aufgaben in der Gesellschaft entwickeln. Die Gestaltung dient dem Zweck, das Wesentliche einer Botschaft adäquat zum Ausdruck zu bringen. Strategische Gestaltung konzentriert sich auf den Fokus der Kernaussagen, der auf einer wertebasierten Zielvorgabe liegt, alles Unnötige und Irritierende sollte wie Ballast abgeworfen werden.

Volker Pook beim Unterricht

Lehre

Volker Pook lehrt seit 2004 an der Berliner Technische Kunsthochschule, an der er 2008 zum Professor ernannt wurde.